Planung
Ausführung
Beratung
Immobilienbewertung

SALZ
Sanierung und Ergänzung Kulturraum Salzhaus

5200 Brugg

 
Jahr2004
Statusabgeschlossen
AuftraggeberStadt Brugg
AuftragsartDirektauftrag
TeamSchmidlin & Suter Architekten AG
DownloadsDokumentation

An der Stelle des heutigen Salzhauses stand das Habsburger Schloss. Dieses war zeitweise das Hauptquartier der Habsburger, später dann der Stadtsitz der Effinger.

Auf den Grundmauern des „Effinger Schlössleins“ errrichte die bernische Salzdirektion 1732 den Neubau des Salz- und Kornmagazins. Es liegt an einer städtebaulich bedeutenden Lage. Das Haus steht unter kantonalem Denkmalschutz.

Nach dem Wegzug des Bauamtes 1995 konnte das Salzhaus eine neue Nutzung übernehmen. Das Erdgeschoss und das 1. Obergeschoss wurden durch das Architekturbüro Eins zu Eins Architekten AG für kulturelle Nutzungen umgebaut. Diese neue, intensivere Nutzung führte zu Problemen an der Gebäudestruktur. Eine Zustandsanalyse zeigte auf, dass auf Grund der hohen Besucherzahlen das Mauerwerk durch die Dampfsättigung Schaden nimmt. Die feuchte Luft muss abgeführt werden. Auch muss das ganze Dach saniert werden, um Schäden an dem aussergewöhnlichen Dachstuhl zu vermeiden.

Die durch das Büro Schmidlin & Suter Architekten in den Jahren 2005 - 2006 ausgeführten Sanierungsarbeiten umfassten deshalb das Neueindecken des Daches, den Einbau einer Lüftungsanlage im 2. Obergeschoss, die Sanierung der Aussenwände im Erdgeschoss (teilweise Zementputz durch Kalkputz ersetzen) und das Neuverlegen und Ergänzen des teilweise defekten Eichen-Riemenbodens.